Samstag, 20. September 2014

Unter halbblauem Himmel - Michelle Schrenk {Buchrezension}

Titel: Unter halbblauem Himmel
Autorin: Michelle Schrenk in Zusammenarbeit mit Gabriel Strack (Musiker)
Verlag: Canim-Verlag
Seitenzahl: 340 Seiten
Genre: New Adult Roman
Taschenbuch: 9,89€
E-Book: 2,99€
Altersempfehlung: Ab 14
Erscheinungsdatum: Juni 2014



Robin und Lena sind Sandkastenfreunde, aber nach einem bedeutenden Ereignis in ihrer Vergangenheit, haben sich die beiden fünf Jahre nicht mehr gesehen. Beide haben sich damals geschworen, immer ihre Träume zu leben, doch nur Lena hat sich daran gehalten. Sie schreibt Kolumnen und ist mit ihrer Arbeit sehr zufrieden. Doch Robin fehlt ihr im Leben, was sie ganz besonders zu spüren bekommt, als er plötzlich wieder vor ihr steht. Auch Robin hat sie vermisst und die beiden wollen sich kein zweites Mal trennen lassen. Doch es ist komplizierter als sie denken, denn beide empfinden etwas füreinander und Robin muss sich entscheiden. Immerhin ist er mit seiner langjährigen Freundin Carmen verlobt und hat gänzlich vergessen, wie er sich sein Leben eigentlich einst erträumt hat. Aber Lena scheut sich nicht davor, ihn daran zu erinnern...
Michelle Schrenk ist wirklich talentiert, was das Stricken von Geschichten anbelangt. Allein der Titel 'Unter halbblauem Himmel' hat viel mehr mit der Geschichte und den darin agierenden Charakteren zu tun, als man zuerst erwarten würde. In sich ist alles so stimmig und harmonisch angepasst, was mir wirklich sehr gefallen hat. Einerseits. Andererseits habe ich bei dem Buch ein wenig Pepp vermisst, einfach mal etwas, was aus der Reihe tanzt, einen Charakter, der das ganze ein wenig auflockert. Aber irgendwie waren sie sich in der Art her dann doch alle ziemlich ähnlich.
Die beste Freundin Anne ist eine super süße Maus, die nicht auf den Mund gefallen ist, sich aber im Gesamten dennoch nicht enorm von den anderen unterscheidet. 
Trotzdem muss ich sagen, dass das alles schon Meckern auf hohem Niveau ist, da es wirklich ein Buch war, das man locker als Film vor Augen hatte. Man konnte sich mit den Personen identifizieren und sie sich gut vorstellen und ihre Handlungen waren durchaus authentisch.
Leider hat mir dann aber doch etwas Emotion gefehlt. Es gab zwar ein oder zwei Punkte, an denen ich mitgefühlt habe, aber wäre ich derzeit nicht ohnehin sehr sensibel und am Wasser gebaut, hätte ich darüber wohl im Normalfall einfach hinweggelesen. 
Es muss aber auch positiv angemerkt werden, dass die Autorin sich auf ein paar ernste und auch tiefgründige Themen beruft. Bei einem gewissen Thema stöhne ich mittlerweile zwar in jedem Buch, in dem es vorkommt, nur noch auf, weil es immer dasselbe ist und ich mich frage, ob man keine Fantasie hat, sich mal mit etwas anderem zu beschäftigen. Es gibt so viel mehr auf der Welt, was ruhig auch mal zur Sprache gebracht werden kann. Aber wie gesagt, es war tiefgründig, das Buch stellt Fragen des Lebens, auf die sich viele eine Antwort wünschen, obwohl sie sich diese auch ganz einfach selbst geben könnten. Ich finde es gut, denn ich mag solche Sachen. Träume leben steht bei mir ohnehin ganz hoch im Kurs.
Insgesamt kann ich sagen, dass das Buch durchaus lesenswert ist und auch die Songs von Gabriel Strack zu dem Buch sind wirklich toll. Das Zitat am Anfang der Rezension ist aus einem dieser Lieder und ihr solltet unbedingt auf seiner Homepage vorbeischauen, die ihr bei Google findet, und natürlich auf seinem Youtubekanal. Beides findet ihr, wenn ihr seinen Namen eingebt. 
Nun wünsche ich viel Spaß beim Lesen und hoffe, dass ihr euch auch mal für dieses Buch entscheiden werdet, wenn ihr Lust habt auf eine Liebesgeschichte, die auch mal vom Leben erzählt. 


Aufmachung des Buches: 4/5
Idee der Geschichte: 3/5
Umsetzung: 3/5
Sprache: 3/5
Charaktere: 3,5/5
Spannung: 3,5/5
Ideenreichtum: 4/5
Tiefgründige Aspekte: 4,5/5
Bildungswert: 4/5
Lesetempo: 3,5/5

Punktzahl insgesamt: 36/50




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen