Sonntag, 7. Dezember 2014

Der Schatten meines Bruders - Tom Avery {Buchrezension}

Titel: Der Schatten meines Bruders
Originaltitel: My Brother's Shadow
Autor: Tom Avery
Verlag: Beltz & Gelberg Verlag
Seitenzahl: 149 Seiten
Genre: Jugendbuch, Jugenddrama 
Gebundene Ausgabe: 12,95€
E-Book-Ausgabe: 11,99€
Altersempfehlung: Ab 12 Jahre
Erscheinungsdatum: Februar 2014


Kaias verliert ihren Bruder Moses auf tragische Weise und fortan ist in ihrem Leben nichts mehr, wie es war. Ihre Mutter und sie reden nicht mehr und sie verliert ihre Freundinnen in der Schule, fühlt sich einsam und auf sich alleine gestellt. Die meisten nennen sie Freak und verspotten sie, doch keiner denkt darüber nach, wie es in Kaia aussieht. Doch eines Tages kommt ein neuer Junge an die Schule und Kaia freundet sich mit ihm an. Er ist anders als all die anderen, ist wild und redet nicht, aber er hört zu. Und das ist genau das, was Kaia gerade braucht.
Eine wunderbare Geschichte über Freundschaft, das Leben und die Neuanfänge, die man immer wieder machen kann, egal wie tief man vorher gefallen ist.
Dieses Buch hat mehr als Tiefe als die meisten Erwachsenenromane, wo man diesen Anspruch stellen würde. Anhand der kleinen Seitenzahl und dem Klappentext habe ich zuerst ein schlichtes Kinder- und Jugendbuch erwartet, stattdessen habe ich etwas Wundervolles bekommen, was mich wirklich berührt hat. Kaia ist ein tolles Mädchen, das man sogleich auf den ersten Seiten fest in Herz schließt und am liebsten nicht mehr loslassen möchte. Sie ist so jung und macht schon so verdammt viel durch und an manchen Stellen zweifelte ich wirklich an der Menschlichkeit mancher Charaktere in diesem Buch. Es ist unfassbar, wie grausam Kinder sein können und genauso unfassbar, wie unsensibel manche Lehrer damit umgehen, wenn so junge Menschen ein Familienmitglied verlieren. Gerade Kinder kommen mit diesen Bildern, mit denen Kaia leben muss, nicht wirklich klar und man sollte ihnen alle Zeit der Welt geben, dies ordentlich zu verarbeiten.
Dieses Buch ist in jeder Linie wertvoll zu lesen und das unbedingt in jedem Alter. In diesen wenigen Seiten steckt so viel, das ich so schnell nicht wieder vergessen werde. Für mich ein Beweis, dass ich auch dem Beltz & Gelberg Verlag zukünftig mehr Aufmerksamkeit schenken werde. Die Bücher haben hohen Wert und da soll mal noch ein Leser behaupten, dass Bücher unter 300 Seiten kein Buch wären. Das hier ist mehr Buch als viele andere mit fünfhundert Seiten, die am Ende rein gar nichts auszudrücken wussten. Bitte gebt diesem Werk eine Chance. Es hat es absolut verdient! 
Aufmachung des Buches: 2,5/5
Idee der Geschichte: 4/5
Umsetzung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Sprache: 4/5
Unterhaltung/Spannungswert: 4/5
Ideenreichtum: 3,5/5
Tiefgründigkeit: 4,5/5
Bildungswert: 4/5
Lesetempo: 5/5

Punktzahl insgesamt: 40/50



Kommentare:

  1. Hallöchen,
    ich habe dich bei meinem "Liebster Award" getagged. Schau doch kurz vorbei, wenn du Lust hast. (:
    http://tintenblauewelt.blogspot.de/
    Liebste Grüsse
    TinaLivia

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hat mich auch sehr berührt und wie du schon schreibst, hat es eine richtige Tiefe!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen