Sonntag, 26. Juni 2016

Nur drei Worte - Becky Albertalli

Titel: Nur drei Worte
Autor: Becky Albertalli
Verlag: Carlsen Verlag
Genre: Jugendbuch
Seitenzahl: 320 Seiten
Gebundene Ausgabe: 16,99€
Ebook-Ausgabe: 11,99€
Erscheinungsdatum: Februar 2016







Simon und Blue schreiben sich seit einiger Zeit Emails, gehen auf die gleiche Schule und wissen einiges voneinander. Doch beide wissen nicht, wer der andere ist. Während Simon sich langsam aber sicher in Blue verliebt, ist dieser noch nicht bereit, sich zu treffen. 
Doch als eine Mail von Simon in falsche Hände gerät, steht sein Leben auf einmal Kopf, denn niemand außer Blue weiß, dass Simon schwul ist.


'Die schönste Liebesgeschichte aller Zeiten - Herzchenaugen und Dauergrinsen vorprogrammiert'. So wird dieses Buch angepriesen und ich muss leider sagen, dass diese Aussage ziemlich danebenschießt. Natürlich ist das Buch nicht schlecht, aber die schönste Liebesgeschichte aller Zeiten ist es sicher nicht. Da gibt es weitaus berührendere, mitreißendere und tiefgründigere Liebesgeschichten. Aber sie ist süß. 
Der Email-Verkehr der beiden Jungs ist interessant und schön geschildert. Sie reden über das Leben, erzählen sich Dinge aus dem Alltag und sind füreinander da. Die Charaktere an sich sind ordentlich aufgebaut und auch ganz liebenswert gezeichnet.
Für ein Jugendbuch schon okay und für dieses heikle Thema 'Homosexualität', ist dieses Buch auch wirklich gut gelungen. Es wird weder anstößig noch anzüglich, noch wirkt das Thema irgendwie satirisch oder in anderer Weise irgendwie mies umgesetzt. Es wurde respektvoll damit umgegangen, was ich sehr gut finde. 
Leider muss ich sagen, dass mir das Buch zwar soweit gefallen hat, dass ich das dazugehörige Hörbuch bis zum Ende durchgehört habe und auch relativ Spaß dabei hatte, aber tief berührt oder wirklich mitgerissen hat es mich jetzt nicht. Die Charaktere waren nett und niedlich, aber vermissen werde ich sie wohl kaum und in einem halben Jahr habe ich sie sicher vergessen und kenne nicht mal mehr ihre Namen. 
Es ist eine Geschichte für zwischendurch, vielleicht auch für die heißen Sommertage, an denen man sich nicht mit schwerer Literatur 'quälen' möchte. Hier muss man nicht viel nachdenken, sondern guckt einfach einen kleinen Teenie-Film, der relativ gut gemacht ist.
Manchmal ist das ja auch schön und für solche Momente kann ich das Buch sehr empfehlen.

Alles in allem ein mittelmäßiges Buch mit mäßigem Spaßfaktor.


Aufmachung: 2,5/5
Idee der Geschichte: 3/5
Umsetzung: 3/5
Sprache: 3/5
Unterhaltungswert: 3/5
Ideenreichtum: 3/5
Tiefgründigkeit: 3/5
Bildungswert: 2,5/5
Lesetempo: 4,5/5

Punktzahl insgesamt: 27,5/50






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen