Sonntag, 12. Juni 2016

Woke 7 ist auch nur Nebel - Mara Andeck

Titel: Wolke 7 ist auch nur Nebel
Autor: Mara Andeck
Verlag: Bastei Lübbe Verlag (one by Lübbe)
Genre: Jugendroman
Seitenzahl: 352 Seiten
Gebundene Ausgabe: 14,99€
E-Book-Ausgabe: 11,99€
Erscheinungsdatum: März 2016





Schweigen ist etwas sehr Intimes. Man kann sich nicht verstecken, wenn man sich schweigend ansieht.

Moya ist achtzehn Jahre und gerade mit der Schule fertig und an die große Liebe glaubt sie ganz bestimmt nicht. Für sie hat Liebe einfach nur was mit Hormonen zu tun. Als ihre beste Freundin sie bei einem wissenschaftlichen Liebesexperiment anmeldet, macht sie ihr zuliebe mit. Bei diesem Thema kann ihr nichts passieren, da ist sie so abgebrüht wie sonst niemand. Doch irgendwann geht das Experiment in die letzte Runde und Moya soll sich für einen von drei Jungs entscheiden - und das auch noch vor laufender Kamera.


Das Buch von Mara Andeck ist große Klasse. Ich hatte es mir als Hörbuch angehört und deswegen muss ich es doppelt loben. Doppelt unerwartet, denn ich habe das Hörbuch nur angeklickt, um Zeit zu überbrücken - und dann kam ich nicht mehr davon los. Es war sehr gut gelesen, mit verschiedenen Stimmen, somit verschiedenen Sprechern, die allesamt beste Arbeit geleistet und das Hörbuch wirklich zu einem Erlebnis gemacht haben. Noch nie hatte ein Hörbuch mich so gefesselt, wo ich doch ohnehin kein Fan von Audios bin. Doch dieses Buch hier war große Klasse. Es war spannend, es war unterhaltsam, die Sprecher waren genial und der Aufbau der Handlung wirklich lockerleicht und sommerlich. Eine perfeke Lektüre für die warmen, drückenden Tage, die man durch etwas Leichtigkeit perfektionieren möchte. Das Buch scheint mir wie ein spritziger Cocktail zu sein und nicht nur für die junge Generation geeignet. Es ist wirklich schön gewesen!
Was man vielleicht anmerken könnte, wäre der Punkt, dass viele Dinge vorhersehbar waren und ich schon von einem bestimmten Augenblick ganz zu Anfang wusste, wie es ausgehen wird. Aber mal ehrlich: Es war mir völlig egal. Denn was mich am Ball blieben ließ, war hier gerade der Punkt, dass ich wusste, wie es ausgeht. Ich wollte, dass es so ausgeht und ich wollte unbedingt an die Stellen gelangen, an denen etwas passiert und als es soweit war, habe ich mich so gefreut! Ich habe mich wirklich mitgefreut und war Feuer und Flamme für die Personen und die Geschichte.
Ganz großes Lob an die Autorin, die mir, nach langer Flaute in dem Genre, zeigen konnte, dass es sich manchmal doch noch lohnt, Jugendbücher zu lesen!
Was ich noch negativ anzumerken hätte: Man hätte mehr auf Moyas Leben eingehen können und mehr darauf, warum sie eigentlich genau so eine Einstellung zur Liebe hat. Es wurde mir persönlich zu wenig besprochen, einfach nur kurz angerissen, aber noch nicht mal das war wirklich aussagekräftig.
Aber dafür waren die Figuren wirklich sehr sympathisch und ansprechend gestaltet.


Aufmachung: 3,5/5
Idee der Geschichte: 3,5/5
Umsetzung: 3,5/5
Sprache: 3,5/5
Unterhaltungswert: 4/5
Ideenreichtum: 3,5/5
Tiefgründigkeit: 3/5
Bildungswert: 3/5
Lesetempo: 5/5

Punktzahl insgesamt: 32,5/50



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen