Sonntag, 27. November 2016

Die Drei - Sarah Lotz

Der Tag, an dem es passiert, geht als „Schwarzer Donnerstag“ in die Geschichte ein. Der Tag, an dem vier Passagierflugzeuge abstürzen, innerhalb weniger Stunden, an vier unterschiedlichen Orten. Es gibt nur vier Überlebende. Drei davon sind Kinder, die fast unverletzt aus den Flugzeugwracks steigen. Die vierte ist Pamela May Donald, die gerade noch so lange lebt, dass sie eine Nachricht auf ihrem Handy hinterlassen kann. Eine Nachricht, die die Welt verändern wird. Eine Nachricht, die eine Warnung ist ...


Zuerst muss ich anmerken, dass das Cover dieses Buches wirklich unglaublich ansprechend ist und im Buchhandel wie auch zuhause im Regal ein absoluter Hingucker ist. 
Dazu ist auch die Geschichte für mein Empfinden recht außergewöhnlich und die Idee wirklich spannend. Umgesetzt wurden Dinge positiv wie negativ und daher gab es von mir nur eine mittelmäßige Bewertung. Man spürt aber deutlich das Potenzial der Autorin, weswegen ich mir gerne überlege, noch einmal etwas von ihr zu lesen. Allerdings, so gut es auch letztendlich war, hat es nicht gereicht, mein Interesse an genau dieser Thrillerreihe aufrecht zu erhalten. Vielleicht beim nächsten Mal.

Der Prolog war unglaublich gut geschrieben. Ein richtig gutes Aushängeschild für die ganze Geschichte, das einen sofort packt! Im Laufe der Geschichte merkt man immer mehr, wie es ins Mysteriöse geht. Für mich persönlich ein sehr schöner Aspekt, da ich das wirklich gerne mag.
Insgesamt hat es mich nicht ganz begeistern können, aber weiterzuempfehlen ist dieser Thriller auf jeden Fall! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen