Samstag, 28. Januar 2017

Der Kinderdieb - Brom

Warum ich dem Kinderdieb nur drei Sterne gebe, kann ich ganz einfach erklären. Es war einfach nicht ganz mein Fall. Es gibt Dinge an diesem Buch, die fand ich grandios, zum Beispiel die Sprache, der Stil, mit dem der Autor den Leser packt und immer wieder am Ball hält, die brutalen Szenen, die ich recht gerne mag, weil's im Leben nun mal nicht nur schön zugeht und weil ich finde, dass der Autor auch diese mit Bravour beschrieben hat und man immer wieder etwas geschockt zurückblieb und sich dachte: Was für eine Welt ist das? Auch gut fand ich gewisse Hintergrundgeschichten, die es zu Figuren, beispielsweise Peter selbst, zu erfahren gab.
Was mir nicht gefallen hat, waren die Fantasywesen, die mir einfach irgendwann zu viel des Guten wurden. Es gab so viele davon und natürlich hatte jede ihren eigenen Charakter und auch irgendwo eine Daseinsberechtigung, aber ich als 'Nicht-Fantasy-Fan', der nur vereinzelte Werke dieses Genres gerne mag und diese auch sehr zu schätzen weiß, konnte damit nicht viel anfangen. Mir war das einfach zu viel. Zudem kam dann, dass die Perspektiven gewechselt wurden, man begleitete Nick und man begleitete Peter, die sich während der Geschichte das ein oder andere Mal trennten, weil jeder etwas 'anderes zu tun hatte'. Die Passagen von Nick haben mir nicht so gut gefallen und da habe ich mich des Öfteren erwischt, wie ich versuchte, manche Stellen quer zu lesen, sprich zu überfliegen. Auch fand ich, dass man gewisse Dinge hätte eventuell kürzen können, denn so gut das Buch auch war, war es mir persönlich doch viel zu lang und irgendwo hatte ich immer das Gefühl, es würde kein Ende mehr nehmen. Da konnte dann selbst die gute Sprache nicht mehr dafür sorgen, dass ich wirklich Lust hatte, das Buch weiterzulesen.

Ich begreife durchaus, wieso viele Menschen dieses Buch lieben und ich hatte gerade zu Anfang noch unglaublich viel Spaß mit dem Buch. Aber mit der Zeit nahm das immer mehr ab. Es war wohl einfach nicht mein Buch, aber dennoch finde ich es sehr lesenswert. Gerade für Menschen, die mit Gewalt und krassen Szenen gut umgehen können, damit kein Problem haben und die sehr viel Spaß an Fantasy haben und an vielleicht sogar neuen Kreaturen, die sollten absolut dazu greifen!

Was auch noch durchaus positiv anzumerken ist, sind die Bilder im Innern des Buches, denn der Autor Brom hat Zeichnungen seiner Fantasygestalten und auch von Nick und Peter in das Buch mit eingebracht und diese sind wirklich grandios! Gerne habe ich mir diese angeschaut und gerne tue ich das auch einmal wieder.

Insgesamt also ein sehr lesenswertes Buch, das mich leider nicht begeistern konnte, da es nicht ganz meinen Geschmack treffen konnte, dafür aber den ganz vieler anderer Leser. (: Also, probiert es aus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen