Montag, 22. Mai 2017

Lichterloh - Sofie Laguna

Hester wird von ihren Eltern zuhause versteckt und eingesperrt, weil sie für sie eine Schande darstellt. Sie putzt, wird bei einem 'Vergehen' im Hängeraum an den Armen aufgehängt, hat nichts als ihre Kinderbibel und Freunde aus dem Haushalt, die zu ihr sprechen, wie Kochlöffel, Tisch, Axt oder Türknauf. Sie darf nicht zur Schule und wird behandelt wie Dreck.
Doch eines Tages wagt sie sich, den Türknauf zu drehen und als dann auch noch jemand vom Jugendamt kommt, um das Kind zu untersuchen und für schultauglich zu erklären, wächst in Hester etwas heran. Der kleine Duft von Freiheit bringt ihr Innerstes in Wallung.

Dieses Buch lag drei Jahre auf meinem SuB, seitdem mein Vater es mir einmal mitgebracht hatte. Ich hatte es sofort geliebt und wusste mit dem Klappentext und den ersten Zeilen, dass es etwas ganz Besonderes für mich sein würde. Doch erst jetzt kam die richtige Zeit dafür und ich habe es natürlich verschlungen. Sofern man dies konnte, denn der Schreibstil ist sehr bildhaft, sehr dicht, atmosphärisch und dichterisch. Es gibt tausende Metaphern und Personalisierungen, aber auf eine unglaublich authentische Weise, die ich sehr zu schätzen wusste.
Sofie Laguna ist für mich eine Wortkünstlerin und sie hat mit ihrer Sprache etwas erschaffen, das ich so noch nie erlebt habe. Es war wundervoll, eine Reise in ein anderes Leben. In Hester hinein, in ihre Gedanken und Gefühle, in ihre Naivität und Dummheit, die von Unwissenheit rührt, weil sie nichts kennt außer ihr Haus und ihre schäbigen Eltern, die sie Sack und Stiefel nennt.

Es war unfassbar, häusliche Gewalt so nah zu erleben, in einer so neuen Art und Weise. In einer Weise, die unterschwellig, so nebenher, beinahe wie ein Märchen klang. Eine erträumte Geschichte, um der Realität ein klein wenig Macht zu nehmen. Um alles ein klein wenig erträglicher zu machen. Und doch schlägt jede Seite - gar jedes Wort - ein wie ein Meteorit.

Wortgewaltig, bildgewaltig, atmosphärisch, beklemmend, traurig, wütend machend, Hoffnung schürend und poetisch kommt dieses kurze Buch daher und es hätte keine weitere Seite gebraucht. In diesen 174 Seiten steckte mehr als in so vielen 500 Seiten Büchern.
Sofie Laguna ist für mich definitiv eine der besten Autorinnen unserer Zeit. Eine wahre Empfehlung von mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen