Sonntag, 26. Juni 2016

Nur drei Worte - Becky Albertalli

Titel: Nur drei Worte
Autor: Becky Albertalli
Verlag: Carlsen Verlag
Genre: Jugendbuch
Seitenzahl: 320 Seiten
Gebundene Ausgabe: 16,99€
Ebook-Ausgabe: 11,99€
Erscheinungsdatum: Februar 2016







Simon und Blue schreiben sich seit einiger Zeit Emails, gehen auf die gleiche Schule und wissen einiges voneinander. Doch beide wissen nicht, wer der andere ist. Während Simon sich langsam aber sicher in Blue verliebt, ist dieser noch nicht bereit, sich zu treffen. 
Doch als eine Mail von Simon in falsche Hände gerät, steht sein Leben auf einmal Kopf, denn niemand außer Blue weiß, dass Simon schwul ist.


'Die schönste Liebesgeschichte aller Zeiten - Herzchenaugen und Dauergrinsen vorprogrammiert'. So wird dieses Buch angepriesen und ich muss leider sagen, dass diese Aussage ziemlich danebenschießt. Natürlich ist das Buch nicht schlecht, aber die schönste Liebesgeschichte aller Zeiten ist es sicher nicht. Da gibt es weitaus berührendere, mitreißendere und tiefgründigere Liebesgeschichten. Aber sie ist süß. 
Der Email-Verkehr der beiden Jungs ist interessant und schön geschildert. Sie reden über das Leben, erzählen sich Dinge aus dem Alltag und sind füreinander da. Die Charaktere an sich sind ordentlich aufgebaut und auch ganz liebenswert gezeichnet.
Für ein Jugendbuch schon okay und für dieses heikle Thema 'Homosexualität', ist dieses Buch auch wirklich gut gelungen. Es wird weder anstößig noch anzüglich, noch wirkt das Thema irgendwie satirisch oder in anderer Weise irgendwie mies umgesetzt. Es wurde respektvoll damit umgegangen, was ich sehr gut finde. 
Leider muss ich sagen, dass mir das Buch zwar soweit gefallen hat, dass ich das dazugehörige Hörbuch bis zum Ende durchgehört habe und auch relativ Spaß dabei hatte, aber tief berührt oder wirklich mitgerissen hat es mich jetzt nicht. Die Charaktere waren nett und niedlich, aber vermissen werde ich sie wohl kaum und in einem halben Jahr habe ich sie sicher vergessen und kenne nicht mal mehr ihre Namen. 
Es ist eine Geschichte für zwischendurch, vielleicht auch für die heißen Sommertage, an denen man sich nicht mit schwerer Literatur 'quälen' möchte. Hier muss man nicht viel nachdenken, sondern guckt einfach einen kleinen Teenie-Film, der relativ gut gemacht ist.
Manchmal ist das ja auch schön und für solche Momente kann ich das Buch sehr empfehlen.

Alles in allem ein mittelmäßiges Buch mit mäßigem Spaßfaktor.


Aufmachung: 2,5/5
Idee der Geschichte: 3/5
Umsetzung: 3/5
Sprache: 3/5
Unterhaltungswert: 3/5
Ideenreichtum: 3/5
Tiefgründigkeit: 3/5
Bildungswert: 2,5/5
Lesetempo: 4,5/5

Punktzahl insgesamt: 27,5/50






Dienstag, 21. Juni 2016

Vom Ende der Einsamkeit - Benedict Wells

Titel: Vom Ende der Einsamkeit
Autor: Benedict Wells
Verlag: Diogenes Verlag
Genre: Roman/Schicksal/Drama
Seitenzahl: 355 Seiten
Gebundene Ausgabe: 22,00€
Erscheinungsdatum: Februar 2016






Eine schwierige Kindheit ist wie ein unsichtbarer Feind, dachte ich. Man weiß nie, wann er zuschlagen wird. 


Benedict Wells hat mit diesem Buch ein absolutes Meisterwerk geschaffen. Noch nie habe ich einen Roman gelesen, der eine solche Wucht von Schwermut, Traurigkeit und Schicksal vermittelt hat. Selten habe ich ein Buch gelesen, dass so eine Emotionstiefe hatte, die sich mit dem Aufschlagen des Buches immer wieder in mir ausbreitete. Ich denke an das Buch, sehe es manchmal nur an, und fühle mich deprimiert oder zumindest so, als müsste ich dringend einen tiefen Seufzer loswerden. Ich fühle mich irgendwie bedrückt. Und das meine ich keineswegs negativ, denn dieses Buch hat mir etwas vermittelt und es hat mich auf jeder einzelnen Seite dazu gebracht, mich völlig anders zu fühlen, nämlich genauso, wie sich womöglich die Figuren dieser Bücher gefühlt haben.

Die Atmosphäre ist sehr dicht, sehr ausgeprägt und immer präsent. Es gibt in diesem Buch keine Seite, keine Aussage, die irgendwie fehl am Platz wäre oder die überflüssig war.
Man merkt dem Buch an - vielleicht nicht unbedingt die sieben Jahre Arbeit, aber - dass der Autor sich viel Zeit genommen hat für seine Figuren, für seine Handlung und für die Gefühle innerhalb des Romans. Es ist unfassbar zu sehen, wie Worte und Gefühl hier zusammenspielen, wie sie ineinanderfließen, weil Benedict Wells es versteht, Worte mit Sinn zu füllen und die Zwischenzeilen mit Leben.
Auch die Charaktere in diesem Buch haben allesamt ihre Eigenarten und sind ganz große - ganz verschiedene - Persönlichkeiten. Sie sind Großartigkeiten, ehrlich, denn sie treten aus dem Buch heraus und ziehen uns die Sympathie und die Empathie für sie aus den Herzen.
Zusätzlich hat das Buch ganz viel zu sagen über das Leben, es wirkt sehr weise, weswegen ich darum bitte niemals einen noch jungen Autor vorzuverurteilen oder gar zu unterschätzen. Benedict Wells hat viel über das, was er schrieb, nachgedacht und hat das Beste für uns in diesen Seiten zusammengestellt. Mir hat dieses Buch explizit wieder gezeigt, wie wichtig es ist, zu leben, zu lieben, zu vertrauen, auf die Fresse zu fallen, wieder aufzustehen, nicht aufzugeben, aber vor allem man selbst zu sein. Zu tun, was man will, was man für richtig hält, was einem das Herz sagt. Niemals stehenzubleiben, der Angst zu trotzen, an sich und anderen zu wachsen.

Für mich ein Meisterwerk, ein außergewöhnliches Buch, das mich lange und intensiv begleitet hat und noch sehr lange nachhallen wird. Da bin ich mir sicher.




Aufmachung: 3/5
Idee der Geschichte: 5/5
Umsetzung: 5/5
Sprache: 4,5/5
Unterhaltungswert: 4,5/5
Ideenreichtum: 4,5/5
Tiefgründigkeit: 5/5
Bildungswert: 5/5
Lesetempo: 4,5/5

Punktzahl insgesamt: 41/50






Sonntag, 12. Juni 2016

Woke 7 ist auch nur Nebel - Mara Andeck

Titel: Wolke 7 ist auch nur Nebel
Autor: Mara Andeck
Verlag: Bastei Lübbe Verlag (one by Lübbe)
Genre: Jugendroman
Seitenzahl: 352 Seiten
Gebundene Ausgabe: 14,99€
E-Book-Ausgabe: 11,99€
Erscheinungsdatum: März 2016





Schweigen ist etwas sehr Intimes. Man kann sich nicht verstecken, wenn man sich schweigend ansieht.

Moya ist achtzehn Jahre und gerade mit der Schule fertig und an die große Liebe glaubt sie ganz bestimmt nicht. Für sie hat Liebe einfach nur was mit Hormonen zu tun. Als ihre beste Freundin sie bei einem wissenschaftlichen Liebesexperiment anmeldet, macht sie ihr zuliebe mit. Bei diesem Thema kann ihr nichts passieren, da ist sie so abgebrüht wie sonst niemand. Doch irgendwann geht das Experiment in die letzte Runde und Moya soll sich für einen von drei Jungs entscheiden - und das auch noch vor laufender Kamera.


Das Buch von Mara Andeck ist große Klasse. Ich hatte es mir als Hörbuch angehört und deswegen muss ich es doppelt loben. Doppelt unerwartet, denn ich habe das Hörbuch nur angeklickt, um Zeit zu überbrücken - und dann kam ich nicht mehr davon los. Es war sehr gut gelesen, mit verschiedenen Stimmen, somit verschiedenen Sprechern, die allesamt beste Arbeit geleistet und das Hörbuch wirklich zu einem Erlebnis gemacht haben. Noch nie hatte ein Hörbuch mich so gefesselt, wo ich doch ohnehin kein Fan von Audios bin. Doch dieses Buch hier war große Klasse. Es war spannend, es war unterhaltsam, die Sprecher waren genial und der Aufbau der Handlung wirklich lockerleicht und sommerlich. Eine perfeke Lektüre für die warmen, drückenden Tage, die man durch etwas Leichtigkeit perfektionieren möchte. Das Buch scheint mir wie ein spritziger Cocktail zu sein und nicht nur für die junge Generation geeignet. Es ist wirklich schön gewesen!
Was man vielleicht anmerken könnte, wäre der Punkt, dass viele Dinge vorhersehbar waren und ich schon von einem bestimmten Augenblick ganz zu Anfang wusste, wie es ausgehen wird. Aber mal ehrlich: Es war mir völlig egal. Denn was mich am Ball blieben ließ, war hier gerade der Punkt, dass ich wusste, wie es ausgeht. Ich wollte, dass es so ausgeht und ich wollte unbedingt an die Stellen gelangen, an denen etwas passiert und als es soweit war, habe ich mich so gefreut! Ich habe mich wirklich mitgefreut und war Feuer und Flamme für die Personen und die Geschichte.
Ganz großes Lob an die Autorin, die mir, nach langer Flaute in dem Genre, zeigen konnte, dass es sich manchmal doch noch lohnt, Jugendbücher zu lesen!
Was ich noch negativ anzumerken hätte: Man hätte mehr auf Moyas Leben eingehen können und mehr darauf, warum sie eigentlich genau so eine Einstellung zur Liebe hat. Es wurde mir persönlich zu wenig besprochen, einfach nur kurz angerissen, aber noch nicht mal das war wirklich aussagekräftig.
Aber dafür waren die Figuren wirklich sehr sympathisch und ansprechend gestaltet.


Aufmachung: 3,5/5
Idee der Geschichte: 3,5/5
Umsetzung: 3,5/5
Sprache: 3,5/5
Unterhaltungswert: 4/5
Ideenreichtum: 3,5/5
Tiefgründigkeit: 3/5
Bildungswert: 3/5
Lesetempo: 5/5

Punktzahl insgesamt: 32,5/50



Freitag, 10. Juni 2016

Buddhas Anleitung für eine glückliche Partnerschaft - Maren Schneider


Titel: Buddhas Anleitung für eine glückliche Partnerschaft

Autor: Maren Schneider
Verlag: Gräfe und Unzer Verlag
Genre: Ratgeber
Seitenzahl: 160 Seiten
E-Book-Ausgabe: 11,99€
Taschenbuchausgabe: gebraucht ab 14,94€
Erscheinungsdatum: Februar 2010





Das Buch von Maren Schneider ist der beste Beziehungsratgeber überhaupt. Und warum? Weil er das einzig Richtige in meinen Augen sagt. Er sagt aus, dass man selbstloser sein soll, dass man Verständnis dafür aufbringen soll, dass jeder Mensch unterschiedlich ist, denkt und fühlt, andere Bedürfnisse hat und andere Vorstellungen, andere Wünsche, andere Träume und ganz andere Charakterzüge hat, vielleicht sogar aus einer ganz anderen Perspektive denkt, als man selbst es tut.
Um mit einem Menschen, egal wem, glücklich zusammenleben will, ist es unverzichtbar, sich in Großzügigkeit, Geduld, positiver Energie, Verständnis und Mitgefühl (nicht Mitleid) zu üben und dem Menschen ein guter Partner sein, der ihn so nimmt, wie er ist, weil er weiß, was Liebe wirklich bedeutet und wie sie eigentlich gelebt wird. Sobald Liebe in Fesseln liegt, ist es keine Liebe mehr.

Ich selbst habe aus diesem Buch unglaublich viel Nutzen ziehen können. Ich bin dermaßen froh, dass ich es gelesen habe, weil ich weiß, dass es der richtige Weg ist und auch der einzige, der mich in einer Beziehung glücklich werden lässt. Raus aus dem Ego und rein ins Glück. Einfach mal vergessen, dass sich nicht alles nach dem eigenen Kopf drehen kann und wird und das wir unser Gegenüber genauso zu akzeptieren und vor allem auch zu respektieren haben, wie er ist und seine Bedürfnisse sein lassen, wie sie sind. Unser Partner sollte uns ein Freund sein, wir sollten ihn so behandeln, wie wir selbst behandelt werden möchten.

Dieses Buch ist unglaublich wertvoll in seinen Aussagen und bietet ganz viel Stoff zum Nachdenken, Lernen und Aktiv gestalten, in Form von Meditation und Notizen über sich selbst oder gewisse Situationen, mit denen man gerade Probleme hat und weswegen man dieses Buch liest.
Ich bin der Meinung, dass sich Beziehungsprobleme lösen, sobald man das, was in dem Buch steht, lebt. Ich selbst bin nun natürlich vom Buddhismus sehr angetan und möchte diesen Weg auch, so weit es mir möglich ist, gehen, da er sich für mich als stimmig und richtig und wahr anfühlt. Das mögen andere anders sehen und das ist auch okay, denn jeder soll genau den Weg gehen, den er gehen möchte. Aber für Menschen, die Hilfe suchen oder die sich allgemein für buddhistische Ansichten oder Lebensweisen interessieren, die sollten dieses Buch lesen. Es ist ein Wunderwerk und wirklich eine Schatzkiste. Es ist inspirierend, aufbauend, erleuchtend und einfach wunderbar zu lesen. Von mir wirklich eine Empfehlung des Herzens, denn darin steht die Wahrheit. (: Für mich zumindest und für viele andere sicher auch.

Vor allem: Wenn man dieses Buch liest und in das Gefühl geht, unter diesen Umständen eine Beziehung zu führen, fühlt man sich so unendlich gut. So frei. So richtig. So wahrhaftig. So lebendig. Und vor allem so liebenswert. 

Es kann nur richtig sein.