Sonntag, 27. November 2016

Die Drei - Sarah Lotz

Der Tag, an dem es passiert, geht als „Schwarzer Donnerstag“ in die Geschichte ein. Der Tag, an dem vier Passagierflugzeuge abstürzen, innerhalb weniger Stunden, an vier unterschiedlichen Orten. Es gibt nur vier Überlebende. Drei davon sind Kinder, die fast unverletzt aus den Flugzeugwracks steigen. Die vierte ist Pamela May Donald, die gerade noch so lange lebt, dass sie eine Nachricht auf ihrem Handy hinterlassen kann. Eine Nachricht, die die Welt verändern wird. Eine Nachricht, die eine Warnung ist ...


Zuerst muss ich anmerken, dass das Cover dieses Buches wirklich unglaublich ansprechend ist und im Buchhandel wie auch zuhause im Regal ein absoluter Hingucker ist. 
Dazu ist auch die Geschichte für mein Empfinden recht außergewöhnlich und die Idee wirklich spannend. Umgesetzt wurden Dinge positiv wie negativ und daher gab es von mir nur eine mittelmäßige Bewertung. Man spürt aber deutlich das Potenzial der Autorin, weswegen ich mir gerne überlege, noch einmal etwas von ihr zu lesen. Allerdings, so gut es auch letztendlich war, hat es nicht gereicht, mein Interesse an genau dieser Thrillerreihe aufrecht zu erhalten. Vielleicht beim nächsten Mal.

Der Prolog war unglaublich gut geschrieben. Ein richtig gutes Aushängeschild für die ganze Geschichte, das einen sofort packt! Im Laufe der Geschichte merkt man immer mehr, wie es ins Mysteriöse geht. Für mich persönlich ein sehr schöner Aspekt, da ich das wirklich gerne mag.
Insgesamt hat es mich nicht ganz begeistern können, aber weiterzuempfehlen ist dieser Thriller auf jeden Fall! 

Der Keller - Minette Walters

Munas Leben ist die Hölle. Und niemand kommt ihr zu Hilfe, denn keiner weiß, dass die Familie Songolis ihr Hausmädchen behandelt wie eine Sklavin. Dabei muss sie sich nicht nur Tag für Tag bis zur Erschöpfung um das Wohl der Songolis kümmern, sondern wird auch noch jede Nacht in einen dunklen, fensterlosen Keller gesperrt. Doch dann kehrt eines Tages der jüngste Sohn der Familie aus unerklärlichen Gründen nicht mehr nach Hause zurück. Damit die ermittelnden Polizeibeamten nichts von Munas Schicksal erfahren, darf sie ihren Keller verlassen. Und diese Chance nutzt sie auch. Denn Muna ist sehr viel klüger, als alle ahnen – und ihre Pläne sind sehr viel schockierender, als irgendjemand jemals vermuten würde ...


Insgesamt war das Buch mehr Dramatik als Psychothriller und ich wusste manchmal nicht genau, ob ich mir mehr oder weniger Seiten gewünscht hätte, da man einerseits mit mehr Seiten hätte viel mehr aus dem Buch herausholen können, andererseits gab es aber auch Stellen, die sich sehr gezogen haben, die man gut und gern hätte auslassen können. 
Ein Buch, das mich sehr gespalten zurücklässt und auch irgendwie unschlüssig, was meine endgültige Meinung betrifft. Ich fand es nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Dieses Buch ist absolute Geschmacksache, nur welchen es letztendlich trifft, ist schwer zu sagen. 
Die Charaktere fand ich allesamt irgendwie seltsam, die Handlung an sich dafür recht spannend und die Idee wirklich interessant. 
Ich habe gehört, dass andere Bücher der Autorin diesem nicht ähneln sollen und bin daher offen dafür, noch etwas von der Autorin zu lesen, wenn mir mal was in die Hände fällt. Dieses hier war und ist wirklich ein Experiment für sich.

Furchtlose Liebe - Alexandra Bracken

Ruby ist eine der wenigen, die das Virus überlebt haben. Dafür ist ihr eine Gabe geblieben, die sie verflucht: Sie kann Gedanken lesen und manipulieren. Das macht sie für viele sehr wertvoll. Die berüchtigte Children’s League will sie im Kampf gegen die Regierung einsetzen. Als Ruby entdeckt, dass ihr Freund Liam erneut in großer Gefahr ist, begibt sie sich auf eine gefährliche Mission, die auch der Children’s League nicht gefallen wird. Denn niemals könnte sie ertragen, dass sie den einzigen Menschen, den sie liebt, verlieren könnte ...


Da dies der zweite Teil ist und ich nicht spoilern möchte, gehe ich weniger auf die Geschichte, als auf meine Meinung dazu ein.
Man beginnt mit dem lesen und ist sofort wieder mitten im Geschehen. Wir erleben, wie Ruby nun für die Children's League arbeitet. Allerdings hält sie nicht viel davon. Als sie bei einem Einsatz bemerkt, dass Liam in Gefahr schwebt, tut sie alles dafür, um ihn zu retten. Daher war die Spannung auf jeden Fall vorprogrammiert.

Der Schreibstil war gut, einfach, schnell zu lesen, die Charaktere besser als im ersten Teil, alles in allem verbesserungswürdig aber gut. Die Bilder, die die Autorin erzeugt, sind wirklich klasse und machen Lust auf mehr. Insgesamt Bücher, die man empfehlen kann.

Freitag, 18. November 2016

Jetzt, Baby - Julia Engelmann

Wieder einmal hat Julia Engelmann ihre Lyrik in ein Buch gefasst und wieder einmal konnte sie mich mit vielen Texten berühren. Leider blieb die Begeisterung bei diesem Buch letztendlich aber doch aus. Es war ganz nett für zwischendurch, es gab auch viele Sätze und Aspekte, die sie mit eingebracht hat, über die ich nachgedacht habe und einen Aspekt, der mir sogar sehr viel gebracht hat, wofür ich unendlich dankbar bin, aber es war nicht mehr so schön, wie beim ersten Mal. Beim zweiten Buch fiel mir das schon auf, bei diesem hier noch ein Stück mehr. Leider. Aber die Texte sind immer noch sehr schön, lesenswert und vor allem tiefgründig. Ich mag ihr Art zu schreiben und ihre Art nachzudenken und ihre Art die Welt zu sehen. In vielen Textstellen habe ich mich wiedergefunden bzw. wiedererkannt und das hat mir Positives wie Negatives gezeigt. Sehr schön im Endeffekt, aber die anderen Bücher haben mir besser gefallen.

Dienstag, 8. November 2016

The Green Mile #1 - Stephen King

Der erste Teil von sechs von The Green Mile. Ich LIEBE den Film abgöttisch, habe ihn schon einige Male seit meiner Kindheit gesehen und kann/muss immer noch an den selben Stellen weinen. Niemals hat mich ein Film so tief ergriffen wie dieser und niemals habe ich eine Hauptfigur so tief in mein Herz geschlossen, wie John Coffey. Ich liebe John Coffey... Stephen King hat mit dieser Geschichte nicht nur ein Meisterwerk erschaffen, sondern gleich zwei, denn John Coffey ist mit Sicherheit eines! Was der Film rüberbringt, ist unglaublich gewesen. Das Buch hingegen ist an manche Stellen etwas wirr, wegen verschiedener Einschübe aus anderen Zeiten, aber ansonsten wirklich gut geschrieben. Ich bin gespannt, wie die nächsten Teile werden.

Donnerstag, 3. November 2016

Miracle Morning - Die Stunde, die alles verändert - Hal Elrod

Ein schönes Buch, das sehr viel beibringt über die richtigen Strategien im Leben, diese, die zum Erfolg führen. Mit 60 Minuten pro Tag für DICH zum Erfolg. Meditation, Affirmation, Visualisierung, Sport, Lesen und Schreiben. Diese sechs Dinge machen aus dir mit der Zeit einen ganz anderen Menschen, einen der sich um sich kümmert und um seinen Erfolg.
Ein schönes Programm, das man sich ansehen sollte. Ich bin froh, dass ich es getan habe und stehe gerne morgens etwas früher auf, um mit diesen sechs Life-Safers meinen Tag zu beginnen. Einen besseren Tag, weil ich die erste Stunde mit mir in Ruhe und etwas Schönem verbringe!! (:
(Kann man übrigens abends auch noch mal machen...)

Das Paket - Sebastian Fitzek

 Ein gutes Buch mit interessanten Wendungen. Zum Schluss hin fast sogar etwas zu viele Wendungen. Da dacht ich mir dann teilweise fast schon: Jetzt ist aber mal gut, bleib doch mal bei dem einen jetzt. :'D Aber wirklich wieder, wie immer bei Fitzek, ein gut konstruierter Thriller.
Spannung war dabei, gruselige Momente, eklige Momente... alles, was man sich im Grunde von einem guten Psychothriller erwartet. Vom Gefühl her, würde ich sagen, ist das weitaus nicht das beste Buch von Fitzek, aber doch ein lesenswertes.
Gut fand ich, dass man in dem Buch viel Wissen vermittelt bekam. Ich habe viele Dinge neu dazugelernt und das finde ich immer klasse.
Insgesamt hat es mir gut gefallen, es war unterhaltsam, spannend, aber vom Hocker gerissen hat es mich jetzt leider nicht. Da war der Nachtwandler oder der Augensammler doch mehr mein Geschmack. Den Augensammler im Übrigen hab ich geliebt!