Mittwoch, 22. März 2017

Radikale Selbstliebe - Gala Darling

Bei diesem Buch schwanke ich zwischen vier und fünf Sternen, denn für seinen Inhalt hätte es eigentlich fünf verdient. Deswegen werde ich es eventuell noch auf fünf hochschrauben, auch wenn es mich nach der langen Zeit, die ich mit dem Buch verbracht habe, nicht total flasht. Liegt vielleicht daran, dass ich wirklich schon monatelang an dem Buch lese und es immer mal wieder hervorgeholt habe. Jetzt habe ich es endlich beendet und muss sagen: In den Momenten, in denen ich es gebraucht habe, hat es seinen Zweck erfüllt und mir sehr gut getan. Der Inhalt ist sehr motivierend, ehrlich und authentisch und wenn das Buch zur richtigen Zeit kommt, wird es im Kopf des Leser explodieren. Es wird das Leben verändern, wenn man es zulässt und die Tipps anwendet, die Gala Darling gibt.
Ich habe viel von diesem Buch gelernt und hatte ein paar tolle Momente damit. Ich kann es jedem weiterempfehlen, der lernen will, sich selbst mehr wertzuschätzen, der aus seinem Leben mehr machen will, der sich als FRAU neu erfinden will, seinen Style optimieren will und alles andere, was zur Selbstliebe dazu gehört. Es ist alles vertreten und es gibt viele Tipps und sogenannte 'Hausaufgaben', die es in jedem Kapitel bzw. in jeder großen Rubrik zu erledigen gibt. Wundervoll, denn so wird man sofort motiviert, diese Dinge auszuprobieren und sie auch tatsächlich anzuwenden. Denn das theoretische Wissen allein wird niemanden von uns weiterbringen. Ich würde empfehlen, diese Aufgaben der einzelnen Rubriken wöchentlich zu behandeln. Sprich die ersten fünf Aufgaben eine Woche lang täglich durchziehen und gucken, was passiert, aufschreiben, was sich verändert und was nicht. Rumprobieren, einfach mal machen und begeistert sein. (: Arbeitet an eurem Mindset und macht euer leben bunter und schöner und vielfältiger. Geht raus und erlebt etwas! <3 Dieses Buch macht es möglich, den ersten Schritt zu gehen. Es öffnet neue Türen.

Donnerstag, 16. März 2017

Shining - Stephen King

Die Geschichte von Shining wird spätestens so gut wie jedem durch den Film mit Jack Nicholson bekannt sein, wobei der Film doch etwas vom Buch abweicht.
Es geht um den kleinen Danny Torrance, der mit seinen Eltern ins Overlook Hotel zieht, weil sein Vater Jack dort einen Job als Hausmeister annimmt, nachdem er an der Schule, an der er gearbeitet hatte, einen Schüler geschlagen hatte. Er ist Alkoholiker und bringt mit seinen Saufgelagen Angst in die Familie. Doch er liebt seinen Sohn über alles, was in diesem Buch auch sehr deutlich wird.
Danny hat das Shining, er kann Dinge sehen, die anderen verborgen bleiben und seine Gabe wird im Overlook zum Fluch. Er sieht schon vorher, dass schlimme Dinge passieren könnten und trotzdem sagt er nichts, denn seine Eltern sind seit Langem zum ersten Mal wieder glücklich und denken nicht mehr über Scheidung nach.
So nimmt das Übel seinen Lauf, als die Familie allein im geschlossenen Hotel überwintert und das Böse aus allen Poren des Gebäudes stürmt.

Mehr möchte ich zur Handlung nicht sagen, aber gerne zu meiner Meinung. Ich fand das Buch gut. Die erste Hälfte bereitete mir noch mehr Freude als die zweite, dennoch fand ich auch das Gesamtwerk ganz toll und bin irgendwie ein wenig stolz, Shining nun auch gelesen zu haben, wo ich es mir mit King doch immer so schwer tat.
Das Hörbuch fand ich auch sehr gut, es stand auf Youtube zur Verfügung und ich habe diese Gelegenheit genutzt. Das Buch war von Dietmar Wunder (Sprecher von Adam Sandler) eigesprochen und unglaublich gut. Das erste Hörbuch, das mir so richtig Spaß gemacht und mich gefesselt hat und wo es nicht schwer war, am Ball zu bleiben und auch tatsächlich zuzuhören.
Es gab Höhen und Tiefen für mich, mal hatte ich viel Lust, mal nicht so viel und zum Ende hin, war ich auch froh, dass das Buch dann bald gelesen/gehört war. Aber das hatte weniger mit der Geschichte zu tun, als mit meiner Einstellung zu dicken Büchern.
Insgesamt ein sehr atmosphärisches Werk und der kleine Danny sowie auch Jack sind mir indessen sehr ans Herz gewachsen. Mit Wendy konnte ich nicht ganz so viel anfangen komischerweise, vielleicht war sie mir in dem Ganzen einfach zu unscheinbar, umgeben von so starken Charakteren wie ihre beiden männlichen Familienmitglieder. Aber das tat dem keinen Abbruch. Ich hatte viel Spaß mit dem Buch und kann es durchaus weiterempfehlen, auch wenn die Geschichte für mich nach der Hälfte etwas an Reiz verlor.

Mittwoch, 15. März 2017

Die Physiker - Friedrich Dürrenmatt

Ein unglaublich tolles Werk, das mich sehr überrascht hat. Nicht unbedingt dachte ich, es würde mir gefallen, aber schnell war klar: Dieses Drama ist etwas Besonderes. 'Die Physiker' ist eine Komödie mit einigen Konflikten, einigen Wendungen, die sehr überraschten und die ich ganz, ganz toll fand. Ich habe zusätzlich das Hörbuch auf Youtube gehört, das von jemandem privat eingesprochen wurde, indem er jedem Charakter eine eigene Stimme verlieh, was unglaublich professionell und ansprechend gemacht war. Das Hörbuch machte somit unglaublich viel Spaß und ich kam mir zeitweise beinahe vor wie im Theater. Eine schöne Erfahrung mit einem Werk der Dramatik. Es hat zwar nicht dafür gesorgt, dass ich sofort mehr Dramen lesen möchte, doch in diesem Fall bin ich froh, es getan zu haben und empfehle dieses Buch gerne weiter.
Im Kurzen geht es darum, dass Newton, Einstein und Möbius in einem Sanatorium sitzen und zum Ersten ein Mord geschieht, womit die Geschichte einsteigt.
Die Auflösung am Ende ist spannend und ganz anders, als man erwartet hätte. Super Geschichte, toll umgesetzt, mit viel Charakter und Können!

Dienstag, 14. März 2017

Der seltsame Fall von Dr. Jekyll & Mr. Hyde

Bis auf den Titel und die grobe Thematik dieses Werks, war mir der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde bisher nicht bekannt. Ich habe weder den Film gesehen noch das Buch gelesen und jetzt war es endlich soweit. Und ich bin froh darüber, denn das Buch hat mir sehr gut gefallen!
Ich mochte die Sprache, an die ich mich unglaublich schnell gewöhnt hatte, den mysteriösen Handlungsverlauf und auch das Geheimnis um Mr. Hyde, das unterschwellig einfach in jedem einzelnen Satz vorhanden und spürbar war. Die einzelnen Kapitel, die recht kurz gehalten wurden, flogen nur so dahin und ehe ich mich's versah, war das Buch zu Ende - und ich war zufrieden.
Es war ein Buch, das ich (bis auf die ersten 25 Seiten) nun an einem Tag durchgelesen habe. Ich bin mir nicht sicher, ob es ein Werk ist, das ewig hängenbleibt, aber es war auf jeden Fall etwas, das Spaß gemacht hat, das den Leser an der Hand nahm und mit ins Dunkle zog und trotzdem nicht zu weit. Es war beinahe so, als würde man den Kopf mit Taucherbrille in das unbekannte Meer stecken, aber den Körper schön in Sicherheit auf dem Schiff lassen.
Die Stimmung, die Atmosphäre und die Sprache bildeten gemeinsam mit der Darstellung eines unglaublich interessanten Themas, nämlich der Persönlichkeitsspaltung auf ganz spektakuläre Art und Weise, ein wunderbares Ganzes. Ein richtig tolles klassisches Werk, das ich nur weiterempfehlen kann. Das Zwischenspiel von Gut und Böse und wie schnell man dem Bösen verfällt und sei es auch noch so klein... und welche Größe es dann annehmen kann, sobald man es herauslässt. Richtig gut umgesetzt und dargestellt, so nach dem Motto: Reichst du dem Teufel den kleinen Finger, nimmt er die ganze Hand. (: Sollte man lesen, wenn man denn möchte.

Sonntag, 12. März 2017

Die störrische Braut - Anne Tyler

Diese Adaption zu Shakespeares 'Der Widerspenstigen Zähmung' war wirklich gut. Ich habe das Originalwerk nicht gelesen und habe diese Geschichte somit sehr neutral ansehen können. Mir hat der Schreibstil der Autorin gut gefallen. Er war leicht und locker und gleichzeitig zog er den Leser durch die Geschichte. Was ich besonders mochte, war der Humor. Zeitweise war er mir zu albern und zum Augen verdrehen oder Stirn zusammenziehen. Aber dann war er wieder so herrlich erfrischend und der Sarkasmus der Hauptfigur Kate war für mich ganz toll zu lesen, da das genau mein Fall ist.
Hin und wieder gab es Kommentare und Sätze in diesem Buch, die mir missfallen sind, weswegen ich von einer höheren Bewertung abgesehen habe, inklusive wegen der Sache mit der Albernheit und auch dem Gesamten an sich, was mich letztendlich nicht vom Hocker hauen konnte.
Und trotzdem würde ich dieses Buch als durchaus lesenswert bezeichnen und ich hatte auch sehr viel Spaß mit der Geschichte und den darin handelnden Personen. Man hat Pjodr mit Kate mögen gelernt und dieses leicht Skurrile in dem Buch war für mich auch mal etwas Neues.
Insgesamt empfehlenswert für vielerlei Leser.

Freitag, 10. März 2017

Der passende Mieter - Lukas Hartmann

Von diesem Buch hatte ich anderes erwartet - nämlich das, was der Klappentext verspricht. Leider bekam ich keine spannende Geschichte über einen Messerstecher, der Frauen attackiert und der im eigenen Haus einzieht. Es ging viel, viel mehr um die Familie selbst, explizit um die Mutter, die ziemlich depressiv zu sein scheint und die sehr viel damit beschäftigt ist, über ihr Leben zu jammern. Wenn ich ein Drama gewollt hätte, etwas Deprimierendes hätte lesen wollen, ein Buch in dem nur Trübsal geblasen wird, dann hätte es mir gefallen. Aber da meine Erwartungen sich in ganz andere Richtungen gedehnt hatten, konnten diese natürlich überhaupt nicht erfüllt werden. Leider war für die andere Entwicklung des Romans auch nicht gerade schön oder positiv überraschend, da das Buch tatsächlich etwas zum Trübsal blasen ist.
Der Schreibstil war toll, der Autor hat Talent zum Erzählen und auch Talent, um Emotionen zu transportieren. Aber das hier waren für mich in dem Augenblick die Falschen. Wenn ein Buch mich bloß deprimiert macht und ich auf jeder Seite das Gefühl habe, das Leben ist schlecht, dann finde ich das meist nicht so berauschend.
Trotz allem war es natürlich nicht direkt schlecht. Ich würde das Buch allerdings nicht uneingeschränkt empfehlen, sondern am besten Leser, die auf genau so eine Geschichte abzielen.

Mein Freund Pax - Sara Pennypacker

Es gab ein Detail in diesem Buch, ein großes, das mir alles versaut hat.
Deswegen die Bewertung. Manche mögen dieses Detail gut oder passend finden, ich jedoch fand es total blöd und es ist mir sehr missfallen!
Die Geschichte wirkt ingesamt zuerst wie ein Kinderbuch, vielleicht auch noch für Jugendliche. Doch schon beim Lesen der ersten Seiten merkt man, dass dem nicht so ist. Im Grunde ist es eher ein Buch für die älteren Teenager bis zum Erwachsenenalter, denn hier wird der Krieg thematisiert, der Tod, die Kriegskrankheit etc. Im Grunde kann man das natürlich auch im Kinderbuch darstellen, aber viele Szenen waren doch relativ plastisch geschildert, was ich nicht erwartet hätte und es gab auch viele Zwischenmenschlichkeiten, über die Kinder wahrscheinlich noch nicht nachdenken.
Der Schreibstil war gut leserlich, leicht, einfach gehalten und für mich leider wenig emotional. Auch hätte ich mir noch ein paar mehr Illustrationen gewünscht, wenn es denn schon welche gibt.
Die Geschichte hat mich an vielen Ecken traurig hinterlassen, auch teilweise sehr unbefriedigt. Da ich aber nicht spoilern möchte, kann ich euch den Punkt nicht nennen, der mir missfallen ist, aber ich hatte am Ende des Buches einfach nur das Gefühl, es völlig umsonst gelesen zu haben.
Das mag natürlich Ansichtssache und Geschmacksache sein. Mein Geschmack war's jedenfalls leider nicht. Ich hätte mir davon ganz etwas anderes und vor allem viel mehr erwartet. Aber viel mehr in eine andere Richtung.

Mittwoch, 8. März 2017

Eden Summer - Liz Flanagan

Eine Geschichte, die nach hinten raus unglaublich gut wird! Nachdem Edens Schwester gestorben ist, ist Eden traurig. Mehr als das, sie kommt mit ihrem Leben so gar nicht mehr zurecht und verschwindet irgendwann spurlos. Ihre Freunde machen sich große Sorgen und haben das Gefühl, sie im Stich gelassen zu haben, obwohl sie so gut es ging, für sie da waren.
Am Anfang versprach das Buch noch nicht so viel. Allerdings wurde es aber der Hälfte richtig spannend und das letzte Drittel war dann wirklich unfassbar gut! In dem Buch steckt eine schöne, traurige und spannende Geschichte, darin steckt Gelächter, stecken Tränen und Gewalt, Angst, Einsamkeit, Verlust, Liebe, Freundschaft, Hoffnungslosigkeit und Hoffnung. Das Buch birgt mehr Emotionen und mehr Story, als man sich zu Anfang denkt und letztlich ist die Geschichte so wundervoll, weil sie so echt war. Sie war mitten aus dem Leben gegriffen, nichts war überzogen, jede Handlung war authentisch und die Charaktere wirklich sehr gut dargestellt. Von einem kleinen Jugendbuch katapultierte sich dieses Buch bei mir im Ranking nach oben. Es ist klasse! Und obwohl ich es sofort nach dem Lesen an einen anderen Blogger weitergeben wollte, werde ich es eventuell doch noch behalten. Einfach, weil es mir schwerfällt, mich davon zu trennen. Es war toll und hat mich beinahe zum Weinen gebracht!

Freitag, 3. März 2017

Ich wollte nur, dass du noch weißt - Emily Trunko

Dieses kleine Buch hat mich wirklich berührt. Es gab manche Briefe, die haben sich mir mit so wenigen Worten so tief ins Herz geschrieben, dass ich Tränen verdrückt oder sie fallen gelassen habe. Es waren zwar nicht viele, ich habe nicht wirklich geweint, aber es kullerte ein Tränchen hier und  dort wurden die Augen mal wieder feucht. Ein Stich im Herz hier, ein Druck in der Brust da.
Dieses kleine Buch ist eine Zusammenfassung großer Gefühle von völlig unterschiedlichen Menschen und das hat mir wirklich etwas gegeben. Zu sehen, das viele genauso fühlen wie ich oder ähnliche Dinge durchlebt haben. Zu sehen, dass man mit dem, was man fühlt nicht alleine ist und auch nicht mit den Ängsten, die man vor dem Leben oder der Liebe hat. Es war wunderbar, eine sehr schöne Erfahrung und die möchte ich nun nicht mehr missen. Ich hoffe, es wird eines Tages ein weiteres Buch mit Briefen geben, die alle Welt bei Emily Trunko eingesandt hat. Ich würde mich so sehr freuen. Ich bin Youtube dankbar, dass ich durch ein paar Menschen dort auf dieses Buch gestoßen bin, denn anders hätte ich es wahrscheinlich nicht gelesen. (:
Leider war es dann doch sehr kurz. Aber in der Kürze liegt bekanntlich die Würze. :D Auf jeden Fall war es sehr gut. Und der Blog auf Tumblr namens mydearblanket ist eine großartige Erfindung dieser sechszehnjährigen Person!

Donnerstag, 2. März 2017

London - Christoph Marzi

Dieses Buch ist fantastisch! Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich habe die Vorgänger nicht gelesen, aber ich muss sagen, da die Hauptperson in diesem Buch ohnehin erwachsen geworden ist, habe ich diese auch nicht gebraucht. Verstanden habe ich weitgehend alles, aber es hat Lust gemacht auf mehr. Dieser Autor hat es drauf, den Leser in eine völlig fremde und andere Welt zu ziehen, sie ihm plausibel zu machen und ihm bildlich vor Augen erscheinen zu lassen. Ich hatte ganz besonderen Spaß mit diesem Buch und bin wahrlich froh, es gelesen zu haben! Das ist eine Art von Fantasy, die ich sehr gerne mag. Diesen Geschmack von mir trifft nicht jeder.
Die Charaktere waren interessant, vielseitig und sehr sympathisch, die Atmosphäre gelungen und die Handlung spannend. Sprache gelungen. Alles in allem empfehlenswert.

Schreiben Sie mir oder ich sterbe - Petra Müller und Rainer Wieland

Eine unglaublich tolle Briefsammlung weltbekannter Menschen, Männer und Frauen, die von auch sehr bekannten und teils sehr beliebten Sprechern und Sprecherinnen vorgelesen werden. Ich bin begeistert von der Vielfalt und von den Sprechern und vor allem auch von den geschriebenen und somit gelesenen Worten der einzelnen Menschen. Es war eine andere Zeit, eine andere Sprache, aber die Worte der Menschen berühren sehr. Es war ein unfassbarer Genuss, dieses Hörbuch zu hören und alldem zu folgen. Gerne jederzeit wieder. Etwas, das man öfter anhören kann, wenn man Lust auf eine schöne Sprache und tolle Stimmen hat.